13.08.2016

Amos Harel und Gili Cohen berichten in „Haaretz“, dass der Einfluss nationalreligiöser Kräfte im Militär immer stärker und der Einfluss von pädagogischen Einrichtungen schwächer wird, die sich für einen politischen und religiösen Pluralismus einsetzen.  Nach einer Prognose der Tageszeitung „Ma’ariv (Abend)“ würde bei den nächsten Wahlen die nationalreligiöse Partei „Das jüdische Haus“ unter Naftali Bennett die Zahl ihrer Abgeordneten von 8 auf 16 erhöhen. Bei der Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2017/18 im Kabinett am 11. August konnte neben dem Sozialministerium (Minister Chaim Katz, „Likud“) nur das Kultusministerium mit Miri Regev („Likud“) an der Spitze ihre erhöhten Etatwünsche durchsetzen.