26.02.2016

Bei der Wahl im Iran zum Parlament und zum religiösen „Expertenrat“ liegen die Reformer mit Mohamed Chatami an der Spitze überraschend in Führung, obwohl ihren Werbekampagnen von Seiten der konservativen Kräfte unter Leitung des „Obersten Führers“ Ali Chamenei erheblich behindert wurden. Die Reformen sichern sich alle 30 Mandate in Teheran. Entschieden wird über insgesamt 290 Mandate im Parlament.