03.11.2016

Die türkischen Behörden nehmen 11 Parlamentarier der prokurdischen „Demokratischen Partei der Völker (HDP)“ unter dem Verdacht fest, verlängerter Arm der als Terrororganisation eingestuften „Kurdischen Arbeiterpartei (PKK)“ zu sein. Die Bundesregierung protestiert scharf, der Gesandte der Botschaft in Berlin wird am 04. November ins Auswärtige Amt einbestellt. Die Opposition im Bundestag fordert die Regierung zu Sanktionen auf. Bei einem Anschlag in der Millionenstadt Djabakir werden zahlreiche Menschen getötet. Berichten zufolge sollen mittlerweile rund 40.000 Türken inhaftiert sein.