Pompeo: "Unsere Beziehungen waren nie enger"

Zu seiner ersten Auslandsreise trifft der neue US-Außenminister Mike Pompeo in Israel ein und betont, dass die Beziehungen nie enger als gegenwärtig gewesen seien. Er bestätigt, dass Washington am 14. Mai zum 70. Jahrestag der Gründung Israels seine Botschaft in Jerusalem eröffnen werde, darauf sei er „unglaublich stolz“. Mit der Eröffnung würden die USA die Realität anerkennen.

Gleichzeitig betont er, dass die endgültigen Stadtgrenzen in Verhandlungen mit den Palästinensern gezogen werden müssten und dass der endgültige Frieden „eine glänzende Zukunft“ für beide Völker das Ziel bleibe. Präsident Donald J. Trump sei „tief besorgt“ über „Irans gefährliche Eskalation der Drohungen gegen Israel und die Region“. Dafür würden die USA an der Seite Israel stehen.