Reiner & Judith Bernstein

View Original

Ohne politische Fortschritte

Das kaum einstündige Treffen zwischen US-Präsident Donald J. Trump und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am 18. September am Rande der Vereinten Nationen in New York hat keine greifbaren Ergebnisse im Hinblick auf die Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Gespräche erbracht. Netanjahus Berater hatten zuvor alle Hebel in Bewegung gesetzt, um bei der Begegnung die iranische Nuklearproduktion als zentralen Topos auf die Tagesordnung zu setzen. Trump begnügte sich jedoch damit, den „Iran Deal“ vom Sommer 2015 als „schrecklich“ zu kritisieren. Beobachter berichten, dass Verteidigungsminister James Mattis, Außenminister Rex Tillerson und der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrates Herbert McMasters am damaligen Abkommen festhalten wollen.