"Die Besatzung ist nicht unser Judentum"

Judy Maltz berichtete am 26. Mai 2017 in der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ von einer 130 Personen umfassenden Gruppe US-amerikanischer Juden und einem israelischen Soldaten, die sich am Wiederaufbau des palästinensischen Dorfes Sarura in der Westbank beteiligen.

Das Blatt zitierte die 28 Jahre alte Ashley Bohrer aus New York mit der Begründung „Die Besatzung ist nicht unser Judentum“. Während der israelischen Militäroperation „Schutzschild“ („Strategic Edge“) im Gazastreifen im Sommer 2014 habe sie „mit neuen Augen den Schrecken und die Brutalität der Besatzung“ kennengelernt.