Obsession Jerusalem

von Gideon Levy

„Die Obsession über die Mauer [jüdische ‚Klagemauer‘ in der Altstadt Jerusalem]“ sei „Teil eines sehr breit angelegten Symptoms, der Obsession Jerusalem. Es gibt keine geteiltere Stadt als das vereinigte Jerusalem und keinen größeren Eigenbetrug, als zu glauben, dass es ohne Gerechtigkeit für Jerusalem eine Lösung gibt“, hat neben Amira Hass der bekannteste israelische Journalist Gideon Levy am 18. Mai 2017 in der Tageszeitung „Haaretz“ unterstrichen.

Levy spricht am 23. Mai im Jüdischen Museum Hohenems (Vorarlberg) und am darauffolgenden 24. Mai im Münchner Gasteig jeweils um 19 Uhr zum Thema „50 Years of Occupation: How is it possible?“

Am selben Nachmittag finden auf dem Münchner Odeonsplatz unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Präsentationen mit dem Titel „50 Jahre Wiedervereinigung Jerusalems“ statt. Der UN-Sicherheitsrat hatte im August 1980 die Annexion des Ostteils der Stadt als „null und nichtig“ zurückgewiesen.

Am Nachmittag des 22. Mai stattete der „Privatmann“ Donald J. Trump als erster US-Präsident der ‚Klagemauer‘ einen Besuch ab. Enge Berater hatten ihn vergeblich davor gewarnt.